Presseartikel: 01.04.2009 - Abendblatt: Pilot landet neben der Ostumgehung

Pilot landet neben der Ostumgehung


Ein einsitziges Ultraleicht-Flugzeug musste gestern Nachmittag am östlichen Stadtrand nahe der Bundesstraße 4 notlanden. Der 70 Jahre alte Pilot war nach Polizeiangaben vom Flugplatz Lüneburg gestartet, erlangte aber nicht genügend Höhe. Demnach streifte er mit seiner Maschine in einem Wald mehrere Bäume und stürzte direkt hinter der Ostumgehung ab, blieb dabei aber unverletzt. Am Flugzeug allerdings entstand ein Sachschaden von etwa 10 000 Euro. Die Maschine wurde durch den Lüneburger Luftsportverein geborgen. Der 70-Jährige war mit fünf weiteren Piloten aus Schweden in Richtung Coburg unterwegs. Nach Angaben der Nachrichtenagentur DDP flogen die Männer zum Unfallzeitpunkt in Formation, als einer der Piloten merkte, dass sein Tank fast leer war.(chh)

 

Erscheinungsdatum: 01.04.2009

Mit freundlicher Genehmigung des Hamburger Abendblatt.