Presseartikel: 28.06.2004 - Abendblatt: Bruchlandung auf der Pferdekoppel

Bruchlandung auf der Pferdekoppel - alle leben

 

LÜNEBURG. Glück für drei Hamburger: Bei einer Bruchlandung am Sonnabendabend erlitt der Pilot, ein 63 Jahre alter Mann, nur leichte Kopfverletzungen. Zwei weitere Insassen, ein 42 Jahre alter Mann mit seiner zehnjährigen Tochter, blieben unverletzt. Sie kamen mit dem Schrecken davon.

Der als erfahren geltende Pilot hatte sich nach Polizeiangaben kurz nach dem Start wegen Motorproblemen zu einer kontrollierten Notlandung entschieden. Die improvisierte Landebahn, eine Pferdekoppel am Meisterweg im Lüneburger Stadtgebiet, erwies sich jedoch als zu kurz. "Beim Bremsen bohrte sich die Nase der Cessna 172 in den Boden", so Polizeioberkommissar Joachim Schwarz. Das Bugrad brach, wodurch sich die Privatmaschine überschlug. "Sie kam auf dem Rücken zu liegen", so Schwarz.

Das Sportflugzeug, das einen Wert von etwa 35 000 Euro hatte, erlitt Totalschaden.(jes)

 

Erscheinungsdatum: 28.06.2004

Mit freundlicher Genehmigung des Hamburger Abendblatt.