Wir über uns

Schon Ende der 80er Jahre gab es die „Bürgerinitiative Hagen“, die wachsam gegen die ständigen Versuche des Luftsportvereins Lüneburg (LVL), Landeplatz und Flugbewegungen auszubauen, opponierte. 1997 konnte unsere engagierte Gruppe eine Erhöhung der Startzahl nicht verhindern, lediglich Einschränkungen erreichen. Von Anfang an setzte sich der Oberbürgermeister Mädge (SPD) mit merkwürdiger Vehemenz für die Belange der Hobbyflieger ein, als einziger der großen Parteien votierte er sogar für noch höhere Startzahlen!

Seit Anfang 2008 wurden die Forderungen des LVL immer dreister. Im Vertrauen auf ihre Lobby in der Politik, der Verwaltungsspitze und der Wirtschaft unternimmt der LVL im Frühjahr 2008 erneut einen Versuch, eine weitere Erhöhung der Startzahlen zu erreichen. Wieder ist es der Oberbürgermeister, der sofort die Forderung des LVL aufgreift und – entgegen aller vernünftigen Argumente – politisch durchsetzen will. Im Rat nennt er uns „Querulanten“!

Gestoppt werden konnten der OB und seine Unterstützer vorerst nur durch die katastrophale Haushaltslage. Im  Wechsel von Scheinargumenten wurde nun versucht, den Rat und die Bevölkerung zu täuschen (Flugplatz wichtig für die Wirtschaft, Graspiste hat gefährliche Schäden, Ausbau bezahlt durch EU- Mittel, Feuerwehrflugzeug muss jeden Tag starten können, ein Oberzentrum muss einen Flugplatz haben …). Verschwiegen wird  die im Landkreis einzigartige Bevorzugung und Begünstigung des Hobbyvereins (siehe „Was uns die Hobbyflieger kosten“). Mit der Zeit musste erkannt werden, dass Gespräche mit Lokalpolitikern, Kontakte zur Luftfahrtgenehmigungsbehörde, das Verteilen von Flugblättern und das Schreiben von Leserbriefen nicht ausreicht, um die Ausweitung des Flugbetriebes zu verhindern.

 

Um diesem bürgerfeindlichen Taktieren wirksamer und organisiert zu begegnen, entschieden wir uns, im Laufe des Jahres 2008, einen Verein zu gründen.  Am 14. Januar 2009 wurde daher der Verein „BÜRGERINITIATIVE LÜNEBURG gegen FLUGLÄRM“ gegründet.  

Als 1. Vorsitzender wurde Dieter Lange, als 2. Vorsitzender Klaus Freytag, als weitere Vorstandsmitglieder Silke Müller, Helmut Rach, Fred Walter und Dr. Heino Rüschenschmidt gewählt. Kurz nach der Gründung des Vereins waren wir bereits über 100 Mitglieder, mit steigender Tendenz.

Versammlung der Bürgerinitiative Lüneburg gegen Fluglärm im Kaffehaus Kaltenmoor am 25.03.2009

Unterstützung und Verständnis erhielten wir – auch heute noch – besonders von der Fraktion der GRÜNEN und der Bürgermeisterin der CDU, Frau Baumgarten.

Die Mitgliedschaft in unserem Verein ist kostenlos, über kleine Spenden würden wir uns freuen.

Wir sind Mitglied in der BVF (Bundesvereinigung gegen Fluglärm), die uns rechtlich und fachlich berät.